Themen des Führungskräfteseminars

  1. Know How-Schutz vs. Schutzrechtsanmeldung: ein Vergleich

    • Inhaltliche Reichweite von Know How-Schutz vs. Schutzrechtsanmeldung (Patent usw.)
    • Arbeitnehmererfindervergütung und Kosten von Schutzrechtsanmeldungen
    • Strategische Unterschiede von Know How-Schutz und Schutzrechtsanmeldung

  2. Ausgestaltung eines wirksamen Know How-Schutzes im Unternehmen

    • Wettbewerbsverbot für führende Mitarbeiter: Möglichkeiten und Grenzen
    • Geheimhaltungs- und Vertraulichkeitsverträge (‚secrecy agreement’)
    • Rechtssichere Dokumentation von Know How
    • Verhinderung von Parallel-Entwicklungen durch Wettbewerber

  3. Rechtliche Reaktionsmöglichkeiten bei Know How-Verletzungen

    • Zivil- und strafrechtliche Ansprüche (Unterlassung, Schadensersatz usw.)
    • Die Beweisproblematik und Durchsetzung im Prozess
    • Territoriale und temporäre Reichweite des Know How-Schutzes

  4. Drohende Offenbarung von Know How durch Dritte und „Gegenmaßnahmen“

    • Behördliches Vorgehen als Gefahr für Know How-Schutz (IFG, VIG, UIG, Datenschutz)
    • Besichtigungsansprüche („Düsseldorfer Verfahren“)